2. Juni 2010

KITA-am Stuckenrodt 8  

Posted in Allgemein | |

Die Kindertagesstätte beteiligt sich am Regenwasserprojekt. Es ist so, dass die KITA eine Piloteinrichtung für die Nutzung von Zisternenwasser wird. Einmalig bei der Stadt Dortmund!

Das Regenwasser wird für pädagogische Zwecke genutzt und zwar wird es in einer Zisterne gesammelt und dann in zwei Pumpen nach oben befördert. So entsteht zum einen eine Wasserstrasse (Biotop). Das andere wird eine Wasserbaustelle für Kinder sein. Das Wasser wird in Zisternen abgeleitet und wird beispielsweise zum Spielen genutzt.

Posted in Allgemein | |

Die Schule liegt am Rande des Stadtteils Scharnhorst-Ost, einem Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf. Das Gelände der Paul-Dohrmann-Schule gehört zum Projektgebiet des Modellprojektes “Neue Nutzung mit Regenwasser”. Pläne zur Umgestaltung des Schulgeländes liegen vor. Das Motto der Umgestaltung lautet: “Unser Schulhof soll ein Wasserspielplatz werden”.  Schülerinnen und Schüler können dann in Unterrichtsprojekten und auf spielerische Weise Wasser erleben, sehen, hören und fühlen lernen. Die Schule wird mit der Zeit ein ökologischer Lernort.

Posted in Allgemein | |

Vorwort

Die unverzögerte, unterirdische Ableitung des Regenwassers in Kanalsätzen führt in Städten und Ballungsräumen zu erheblichen Problemen. Laufende Investitionen in die Abwasserableitung und -behandlung sind die Folgen. Dabei verändert sich die Einstellung zum Regenwasser nicht nur aus technischer Notwendigkeit alter und überlasteter Kanalsysteme. Regenwasser wird vielerorts wieder oberirdisch geführt, sicht- und erlebbar als Gestaltungselement von Freiflächen und Landschaftsräumen eingesetzt. Im Neubaubereich sorgen neue Vorschriften für einen anderen Umgang. (weiterlesen…)

Posted in Allgemein | |

Der Spar- und Bauverein ist nur ein Teil von vielen Partnern. Das weiteste Projekt des Regenwasserprojektes an der Stresemannstraße ist das Projekt des Spar- und Bauvereins. Der Zweck des Projektes an der Stresemannstraße ist, dass das Regenwasser sinnvoll genutzt wird, indem das Wasser nicht versickert. (weiterlesen…)

Posted in Allgemein | |

Worum geht es?

Nebenkosten einsparen und die Umwelt schützen! In Scharnhorst-Ost werden neue Ideen entwickelt, um das Regenwasser nicht wie bisher in den Kanal abzuleiten, sondern zu sammeln, vor Ort zu nutzen oder in Gräben abzuleiten.Damit können sowohl Abwassergebühren gespart als auch die Umwelt entlastet werden. Scharnhorst-Ost soll schöner werden! Die Wohnungsbaugesellschaften haben großes Interesse, ihre Siedlungen im Rahmen von Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen attraktiv zu gestalten. Auch Schulen sind an einer Gestaltung ihrer teilweise tristen Schulhöfe interessiert. Wer sich am Modellprojekt beteiligt, erhält für bauliche Maßnahmen Sonderfördermittel. Bürger beteiligen! Langzeitarbeitslosen eine Chance geben! Im Modellprojekt sollen die Bürger bei der Planung und Umsetzung von Maßnahmen beteiligt werden. Außerdem sollen, wo immer möglich, Beschäftigungsinitiativen in die Arbeit einbezogen werden. Umdenken lernen! Regenwasser ist ein Gut und kein Müll. Im Rahmen des Modellprojektes werden pädagogische Aktionen in Schulen und Kindergärten rund um das Thema “Wasser” gefördert.

Gesamtschule: der Schulhof wird umgestaltet!

Das Regenwasser der gepflasteten Flächen und des Sporthallendaches wir in zwei Rinnen zum Mackenrothweg und zum Sportplatz geführt und fließt dort in flache Mulden. Dort kann das Wasser verdunsten. Ein Überlauf an dem Kanal verhindert Überschwemmungen bei extrem starken Regenfällen.

Wer fördert?

finanziell gefördert wird das Modellprojekt vom Städtebauministerium (MSWKS) und vom Umweltministerium (MUNLV) in Düsseldorf sowie von der Stadt Dortmund.

Franziskus- und Schalom-Gemeinde: gemeinsam den Kirchplatz gestalten!

Das Regenwasser der Dächer und versiegelten Flächen wird in Wasserrinnen über den Platz geführt und fließt in Brunnen und Becken. Kinder und Jugendliche gestalten in einer gemeinsamen Aktion Gravurplatten (“Kinder prägen den Platz”)

Kita Am Stuckenrodt 8: eine Zisterne entsteht!

Das Regenwasser der Dächer wird in einer Zisterne gesammelt und für Wasserspiele und zum Blumengießen eingesetzt. Damit ist die Kita Vorreiter unter allen städtischen Einrichtungen in Dortmund.

Spar- und Bauverein: Wohnumfeldgestaltung Droote/Stresemannstraße!

Der verrohrte Greveler Graben wird freigelegt (=Bauvorhaben des Amtes für Tiefbau und Straßenverkehr); das Regenwasser wird offenen Rinnen zugeführt und in eine Wohnumfeldgestaltung mit neuen Spielflächen integriert.

GAGFAH: Regenwassernutzung im Wohnhof Buschei 106-112

Im Innenbereich des Hofes entsteht ein Blumengarten mit Schilfzone und ein Wasser-Sandspielplatz. Das Regenwasser der Dächer und Parkplätze wird in Zisternen im Keller eingespeist und für Toilettenspülungen genutzt. Damit spart eine 5-köpfige Familie zukünftig jährlich ca. 270 DM an Trink- und Abwassergebühren.

Sommerfest

Auf dem Abenteuerspielplatz im Juni 2000 – Kinder weihen den neuen Wasserbauwagen ein: Wasser fließt langsam und schnell, tröpfelt und spritzt, rauscht und braust, Wasser staut sich und läuft über, bildet Pfützen und verschwindet in der Erde… Wasser kann man sammeln und verwenden, ausgießen und verschwenden… Mit Wasser kann man was erleben!

Kunstwerke

entstehen, Sommer/Herbst 2000 – Mit viel Freude und Eifer malten und töpferten Kinder unter dem Motto “Wasser”. Im Oktober 2000 wurden die Bilder als Höhepunkt der Kunstwochen öffentlichen versteigert. Scharnhorster Kinder – kleine Picassos!

Startfest

“Regenwasser” an der Gesamtschule – Der 1. Spatenstich zu Schulhof gestaltung wurde im Oktober 2000 mit einem großen fest gefeiert… Waffeln, Würstechen und Musik… Wassermalerei, Wasserzauber, Wasserbilder-Austellungen, Wasser-Preisausschreiben mit tollen Gewinnen… Spiele und Spaß rund um’s Wasser!

Weitere Aktionen in Arbeit…

Aufgerufen wurden die Scharnhorster Schulen zur Teilnahme am Malwettbewerb “Regen in Scharnhorst” im Frühsommer 2001. Es gibt tolle Preise zu gewinnen. Die prämierten Bilder werden im Sommer auf großen Plakatwänden in Scharnhorst zu sehen sein. Ein großes Preisausschreiben “Regenwassernutzung in Scharnhorst-Ost” wird es im Herbst 2001 geben. Bewahren sie diese Zeitung auf, sie wird ihnen bei der Beantwortung der Preisfragen hilfreich sein! Eine (Wander-) Ausstellung, als “Gemeinschaftswerk” von Scharnhorster Bürgern und Akteuren in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Stadtteilbüro ist ebenfalls in Planung… Die Ausstellung soll dazu dienen, die Scharnhorster Projekte auch über Scharnhorst hinaus bekannt zu machen.

Wer macht mit?

* Gesamtschule
* Buschei-Grundschule
* Kautsky-Grundschule
* Paul-Dohrmann-Schule
* Kita Am Stuckenrodt 8
* Abenteuerspielplatz
* Schalom-Gemeinde
* Franziskus-Gemeinde
* GAGFAH- Immobilien
* Spar- und Bauverein

Posted in Allgemein | |

Nachteile des bisherigen Kanalsystems

Wenn es viel regnet, sind die Kanäle total überlastet, weil diese einen zu kleinen Durchmesser (zuwenig Platz) haben und durch die Überlastung beschädigt werden.
Dazu kommt noch, dass sie ca. 100 Jahre alt sind und altersbedingt marode werden.
Die Reparatur würde ein Vermögen kosten.

  • Wenn das Wasser nicht zurückgehalten wird, fließt es im Übermaß in die Flüsse und kann so Überschwemmungen verursachen.
  • Durch Regen sind auch die Kläranlagen überlastet. So kommt es, dass der Abwasserpreis erhöht wird und das kann sehr ins Geld gehen.
  • Versiegelte Flächen und Dächer kosten Abwassergebühren.
  • Dadurch, dass das Wasser schnell abtransportiert wird, entsteht ein ungesundes Klima vor Ort. Der Regen versickert nicht wie vorgesehen, sondern er fließt direkt in den Kanal.
« Vorherige Seite